Wenn LED-Leuchtmittel flackern, brummen oder zerschießen…

Es kommt vor, dass sich Kunden bei mir melden, die Niedervolt-LED-Leuchtmittel gekauft haben und diese nach dem Austausch flackern, brummen oder sich bereits verabschiedet haben. Die Ursache für solche Phänomene liegen meist im falschen Trafo oder Dimmer begründet. In 99% der Fälle wurde ein Halogen-Trafo eingesetzt, der eine sog. „Mindestlast“ hat. Auf den Trafos steht dann z.B. „20 bis 500VA“. Wenn der Gesamtverbrauch der am Trafo eingesetzten LED geringer als die Voltampere-Spanne ist, gibt es eine nette Lichtshow. Das Flackern der LED kann man verhindern z.B., indem man entweder die Last erhöht und LED- und Halogen-Leuchtmittel im Mischbetrieb verwendet. Das ist allerdings aufgrund der unterschiedlichen Lichtströme und Lichtfarben nicht ratsam. Besser ist der Einsatz eines LED-Trafos.

Bei elektronische Halogentrafos können kurzzeitig Spitzenspannungen auftreten, die höher als 12V liegen. Diese Spannungen können die LED-Leuchtmittel „zerschießen“. Ich hatte einen Kunden, der sich sukzessive alle sechs Leuchtmittel an einem Halogentrafo zerstört hat. Bei einem Leuchtmittelpreis von über 10 Euro gibt es durchaus schönere Verwendungen für sein Geld.

Bei Dimmern gibt es ebenfalls die o.g. Mindestlast. Wenn Sie also planen, von Halogen-Leuchtmitteln auf LED-Leuchtmittel umzusteigen sollten Sie auf jeden Fall den Einsatz eines LED-Trafos und ggf. eines LED-Dimmers in Ihre Planung einbeziehen. Die LED-Trafos haben in der Regel keine oder nur eine geringe Mindestlast und geben eine konstante Spannung von 11,5-12V aus. Die Leitungslänge darf 2m nicht überschreiten!
In meinem Shop finden Sie einen LED-Trafo ohne Mindestlast bis 20W, bis 40W und bis 70W Last für den flackerfreien Betrieb von LED Lampen.

Eine weiterer möglicher Grund, warum LED-Leuchtmittel flackern oder flimmern (auch oft erst nach ein paar Minuten) kann ein zu niedrig dimensionierter Trafo sein. Üblicherweise gilt die Regel Verbrauch + 20% = Last des Trafos. Wenn man also 4 Leuchtmittel á 5W hat, rechnet man 4*5*1,2= 24W. Diese Regel gilt aber nicht immer… LED-Leuchtmittel haben neben der eigentlichen Nenn- oder Wirkleistung eine sog. Blindleistung. Zusammen bilden sie die Scheinleistung. Und nach dieser muss ein Trafo ausgelegt werden.

Hat ein LED-Leuchtmittel einen Leistungsfaktor (Powerfaktor) von 0,5, so muss zu der eigentlichen Nennleistung nochmals der gleiche Wert als Blindleistung hinzugerechnet werden. Die Rechnung von oben müsste also nun 4*5*2= 40W lauten. Die meisten meiner Leuchtmittel haben einen Powerfaktor von > 0,8, so dass diese Probleme mit der Pauschalrechnung nicht auftreten. Sollten Sie einmal ein Niedervolt-Leuchtmittel kaufen, gucken Sie für die Trafoauslegung auch auf den Leistungsfaktor!

74 Gedanken zu „Wenn LED-Leuchtmittel flackern, brummen oder zerschießen…

  1. Hallo, liebe/r Wattgeizer,

    wie kann ich das Flimmern bei meiner Deckenlampe lösen? Ein Trafo hat da ja keinen Platz. Gibt es da vielleicht spezielle Lichtschalter, die die Spannung regulieren können?

    Vielen Dank schon mal für diese hilfreiche Seite!

    Viele Grüße Olga

  2. Moin Sylvia, wenn in der Deckenlampe 12V-Leuchtmittel eingebaut sind, muss irgendwo ein Trafo sitzen (der wechselt die Spannung von 230V in 12V). Wenn es sich um 230V-Leuchtmittel handeln, sind diese vermutlich minderwertiger Qualität. Manchmal sind Hitzeprobleme der Grund, manchmal ist auch eine billige Elektronik verbaut. Einen speziellen Lichtschalter benötigst Du nicht (230V-Lampen benötigen 230V). Du solltest Dich nach qualitativ hochwertigeren Leuchtmitteln umsehen. Prüfe aber vorher, ob es sich nicht tatsächlich um 12V-Leuchtmittel handelt.
    Liebe Grüße, Dirk

  3. Hallo, habe eine Deckenlampe mit Fernbedienung Leuchtmittel 7x g4 20w, und vielen blauen Leds.
    Wenn ich die Lampe anschalte summt sie und beim wechseln vom zb. den Hallogen Birnen auf nur Led oder umgekehrt kommt immer so ein in der art knistern und wenn nur Hallogen an ist dann ist es kurz schön hell und dann werden sie plötzlich schwächer und flackern öfters!

    Woran kann es liegen am Trafo?

  4. Moin Romina! Ich glaube nicht, dass es am Trafo liegt. Du solltest den Händler kontaktieren und ihn um Unterstützung bitten. Das Knistern kann von von den Leuchtmitteln oder Bauteilen der Leuchte kommen, wenn sich diese erhitzt haben und wieder abkühlen. Du solltest einmal die Kontakte/Stifte der Halogen-Lampen reinigen. Vielleicht erreichst Du damit eine Besserung?! Ansonsten -> Händler kontaktieren.
    Viele Grüße, Dirk

  5. Danke für die Antwort.
    Dachte ich melde mich nochmal.
    Also der Trafo ist es nicht wie sie schon schrieben.
    Die Geräusche kommen eindeutig von dem Schaltgerät (Receiver für die Fernbedienung) Modell : k-pc802 Kedsum 220vac. Ist ein teil aus China wohl.
    Wenn ich nur wüste wenn man das wechseln würde ob das dann weg ist. Und ob das so einfach zu wechseln ist.
    Wenn man die auf Led umbauen will also die 7x20w halogen Birnen loswerden will muss man ja den Trafo wechseln richtig?
    Und das Schaltgerät auch oder?
    Lg Bilder kann man ja hier nicht zeigen.

  6. Wenn ein Trafo eingebaut ist, sollten Sie die Technischen Daten überprüfen. Nicht zwangsläufig ist beim Tausch von Halogen zu LED ein Trafowechsel notwendig. „k-pc802 Kedsum“ scheint nur die Bezeichnung der Fernbedienung zu sein. Bitte wenden Sie sich an den Händler, bei dem Sie die Leuchte bezogen haben. Dieser kann Ihnen sicher weiterhelfen. Beste Grüße, Dirk

  7. Hallo,

    ich habe letzte Woche in meiner Stehlampe die drei Halogenbirnen gegen drei LEDbirnen getauscht. Leider stellte sich in allen Stufen des Dimmers ein nerviges Brummen ein. Ich habe mir nun einen LED-Trafo gekauft und angeschlossen. Zuerst habe ich ihn vor den Schalter/Dimmer gesetzt, da kam allerdings kein Strom an. Deswegen habe ich ihn nach dem Schalter/Dimmer gesetzt, was zur Folge hatte, dass die Sicherungen im Dimmer ständig durchgeschossen sind. Was kann ich denn noch machen, oder woran könnte es liegen? Beste Grüße

  8. Hallo Robert, lebt der Dimmer noch? Der übliche Weg bei den von mir angebotenen Komponenten ist: 230V-Leitung -> DC-Trafo -> 12V -> LED-Dimmer. Der LED-Dimmer dimmt die dimmbaren LED in einem Voltbereich von 0-10V DC. Wie Ihre Konfiguration aussehen muss, hängt von den eingesetzten Komponenten ab. Per Ferndiagnose ist dies schwierig zu sagen und letztendlich weiß ich nicht, inwiefern ich dafür hafte, falls ich hier Tipps geben würde, die daneben gehen. Elektroarbeiten sind nicht ungefährlich und sollten nur mit dem nötigen Fachwissen erfolgen. Vielleicht posten Sie Ihre Frage nochmals in einem Elektronikforum unter Angabe der eingesetzten Komponenten. Dort kann Ihnen sicher geholfen werden. Viele Grüße, Dirk

  9. Hallo,
    ich hatte mir eine Deckenlampe umgebaut, d.h. habe einen LED Trafo 10-60 Watt mit 60 VA eingebaut und dabei 5 x 3 Watt MR 11 LES’s eingesetzt. Als ich das Licht angeschaltet habe, flackerte das Licht, als ich dann ein 10 W Halo eingesetzt habe, war das flackern weg, sogar als ich nur noch diese eine Halo Birne alleine eingesetzt hatte, war kein flackern aufgetreten. Was kann denn dies nun sein???
    Gruß Klaus Eggert

  10. Moin,
    es gibt neue EU-Verordnungen, die sich auf LED-Leuchtmittel beziehen. Seitdem sind die Hersteller mit ihren technischen Angaben vorsichtiger geworden (Abstrahlwinkel, Verbrauch etc.). Meine Vermutung ist, dass der tatsächliche Verbrauch der Leuchtmittel unter der Mindestlast von 10 Watt liegt.
    Das kann man testen, indem man die Leuchte mit Trafo an einem Strommessgerät anschließt (dieses sollte mit geringen Strömen auskommen (z.B. https://www.wattgeizer.com/de/energiekosten-messgeraet-stromverbrauch-messer.html)). Dann eine Lampe einstecken und den Verbrauch notieren. Dann die nächste Lampe einstecken. Die Differenz ergibt den tatsächlichen Verbrauch eines Leuchtmittels.

    Ich habe dies gerade mal mit meinen GY6.35-LED gemacht. Der Hersteller gibt einen Verbrauch von 2,6 Watt an. Tatsächlich spuckt mir das Messgerät einen Wert von 1,5W-1,6W aus. Am besten sollte ein Trafo komplett ohne Mindestlast eingesetzt werden. Alternativ kann man eine Halogen dazu stecken. Das sieht aber aufgrund der unterschiedlichen Farben und Helligkeiten nicht immer schön aus.

    Viele Grüße, Dirk

  11. LED Tischständerlamppe flackert
    Jodeway AC Adaoter
    Model: :JOD – S – 200020GS
    Input: 100 – 240V – 50 / 60 Hz. 0.2 A.
    Output: 20 …. 200 mA.
    Leuchlänge 18 cm.
    Die Lampe flackert ? was mach ich ???
    bis Bald
    Gerhard

  12. Hallo Dirk Jes,
    Über die Google-Suche “ LED flackert“ bin ich auf die Seite „WattGeizer.com “ gekommen.
    Nach Anklicken des dort vorgestellten „LED-Trafos“ LEDTR50VA fand ich den passend und habe ihn gekauft.
    Vor dem Einbau las ich auf dem Beipackzettel: „Für LEDs nur bis 25 W“.
    Das fand ich nicht so gut. Ich habe dann nochmal die Beschreibung auf der Website gelesen. Ok, habe ich übersehen, steht ganz am Ende in Klammern. Mein Fehler.
    Aber warum dann ganz groß: „Niedervolt LED Trafo ohne Mindestlast, 12V 0-50W“?
    Das heißt ja wohl im Umkehrschluss, dass der Trafo auch für Halogen und dann bis 50 W geeignet ist. Oder sehe ich das falsch?

    Mein ursprüngliches Problem:
    Ich habe ein uraltes Seilsystem mit Ringtrafo und sieben Halogenspots GX 5,3, 35 W, 12 V, Mitteneinspeisung (ok 3:4) 245 W. Keine Seite länger als zwei Meter.
    Als ich auf LED umstellte, vier LEDs mit 4 W und drei mit 6 W, eine Seite 16 W, die andere 18 W, insgesamt also 34 W, habe ich einen Relco Sugar 60 10…60 W, 12 V≈ eingebaut. Alles bestens.
    Bis vor einigen Tagen alle anfingen zu flackern. Warum? Die LEDs habe ich einzeln an einer anderen Stromquelle getestet, Alle ok. Also der Trafo. So bin ich auf Deine Seite gekommen.
    Das gelieferte Gerät war also nicht geeignet, daher habe ich die Bestückung des Seilsystems geändert: 6 x 4 W = 24 W, damit es passt. Bevor ich den Trafo tauschte habe ich die Funktion mit dem alten überprüft – es funktionierte.
    Fazit: Ich habe jetzt einen Ersatztrafo, aber warum genau es flackert weiß ich immer noch nicht. Aber ich bin um die Erfahrung reicher: Lies immer alles – auch das Kleingedruckte, ganz am Ende.
    Vielleicht höre ich ja gelegentlich von Dir, bis dahin verbleibe ich
    mit schönen Grüßen
    Paul

  13. Hallo Paul,
    vorweg: Es ist nicht meine Absicht, Produkte leistungsfähiger anzupreisen, als sie sind. In diesem Fall ist der Trafo tatsächlich für 50W im Halogen-Betrieb und 25W im LED-Betrieb geeignet. Wenn ich ihn nur als 25W-Trafo bezeichne, wäre es also falsch. Ich habe mir auch die Beschreibung noch mal angeschaut. Sowohl in der Kurzbeschreibung als auch im Langtext und den Technischen Daten steht jew. direkt hinter der Gesamtleistung von 50W „(LED bis max. 25 Watt)“. Da ist also nichts Kleingedrucktes „ganz am Ende“.
    Die LED-Leuchtmittel nutzen nur die positiven Halbwellen des Wechselstrom-Trafos. Aus diesem Grund darf die Last durch LED-Leuchtmittel nicht höher als 50% der möglichen Gesamtlast sein (die Halbschwingungen sind hier bei Wikipedia ganz anschaulich dargestellt: http://de.wikipedia.org/wiki/Halbschwingung (Grafik rechts)). Das erklärt auch, warum es mit dem Relco Sugar 60 Probleme gegeben hat. Bei diesem Trafo handelt es sich um einen elektronischen Wechselstrom-Halogentrafo (so wie der bei mir gekaufte). Mit 34W wird die zulässige Last (50% von 60W) überschritten und es fängt an zu Flackern. Die Mindestlast von 10W spielt hier keine Rolle, weil diese mit 34W weit überschritten wird.
    Rufe beim nächsten Mal einfach durch und lass Dich beraten. Hättest Du 5 Euro mehr ausgegeben und in den 105er Trafo (https://www.wattgeizer.com/de/led-leuchtmittel/led-trafo/led-trafo-0w-105w-ohne-mindestlast-12v.html) investiert, wäre die neue Bestückung nicht nötig gewesen: Keine Mindestlast, hohe verfügbare Last im LED-Betrieb.

    Ich kann Dir den Trafo gerne austauschen. Melde Dich einfach, wenn Du das wünschst.
    Viele Grüße, Dirk

  14. Hi Dirk Jes,
    danke für Deine Antwort.
    Dadurch ist mir einiges klarer geworden.
    Bezüglich der Auszeichnung Deiner Artikel hast Du recht, wenn man den gesamten Text liest; ich hatte nur die Überschrift gelesen. „Wer lesen kann ist klar im Vorteil.“
    Danke für das Tauschangebot; aber mit Hin- und Hersenden ist das ein zu großer Aufwand.
    Beim nächsten Problem rufe ich vorher an.
    In dem Sinne ein schönes Wochenende
    Paul

  15. Hallo,

    Habe gestern bei einem Kunden die Trafos und leuchtmittel gewechselt. 12v/ 1-70w
    9 LM sind auf 3 Trafos verteilt, aufgrund der bestehenden Verkabelung. Dennoch flackern diese bzw. ab und an ist ein kurzes dunkler und wieder heller werden zu vernehmen. Nach Ca 5 min. Ist ein LM erloschen.
    Zuvor war ein tastdimmer verbaut den hatte ich bereits gegen einen konventionellen Ausschalter getauscht.

    Ich würde ja auf die LM selber schließen (Lidl) aber der Kunde möchte dies nicht so ganz wahrhaben da er immerhin 4€/Stück bezahlt habe und bei Freunden gäbe es keine Probleme …

    Ich weiß nicht weiter

  16. Moin Mario,

    schwierig. Wenn ein Leuchtmittel erlischt, könnte es auf eine defekte Lötstellen hindeuten. Allerdings werden die Leuchtmittel dadurch nicht heller und dunkler. Man kann den Fehler nur eingrenzen, indem man mal anderen Leuchtmittel probiert und auch testhalber einen anderen Trafo nimmt. 4 Euro pro Leuchtmittel deutet übrigens nicht auf eine besonders gute Qualität hin.

    Viele Grüße,
    Dirk

  17. Hallo,

    Habe vor über 2 Jahr eine LED Stehlampe mit Dimmer gekauft. Vor kurzem habe ich festgestellt, das eins der drei LED´s, auch bei voll aufgedrehten Dimmer (volle Leistung) nach einiger Zeit das Flackern anfängt. Das Flackern kommt und geht. Deutet das auf eine minderwertige Qualität des LEDs an? Da die LED´s eingebaut sind können sie nicht so leicht ersetzt werden…

  18. Hallo meine Led deckenlampe flackert und manchmal gehen die Birnen die rot oder blau sind garnicht. Habe auch eine Fernbedienung dazu und farbwechsler hat auch die lampe. Manchmal flackern die oder gehen garnicht und selten gehen die LEDs wieder was kann ich dagegen tun?

  19. Moin Tatjana, am besten erst einmal an den Hersteller bzw. Händler wenden, bei dem die Lampe gekauft wurde. Dieser sollte für Abhilfe sorgen können.

  20. Hallo,

    gibt es LED 230 Volt Leuchtmittel, die von den Eigenschaften her WIRKLICH vergleichbar mit Halogen Leuchtmitteln sind?
    Bisher war ich eher enttaeuscht.

  21. Guten Tag, auf die Suche für LED Einbau Spots für mein neues Bad, bin ich total überfordert. Mir würde gesagt IP44 sollte es reichen auch direkt oben von Duschbereich. Ein anderer meint unbedingt IP65 NIEDERVOLT. Nun bin ich beim BauHaus gelandet. Tween Light IP44 3er Set Hochvolt. Abteilung Leiter dort antwortet (auch schriftlich) nach meiner Frage, bitte haben Sie niedervolt LED Einbauspots anzubieten, alle LED Leuchtmittel auch wenn sie über normal Strom läuft sind mit 12V Spannung eingebaut. Ich brauche keine Trafo.
    Über mein Duschbereich sollte ich aber IP65 Schutzgehäuse nehmen.

    Mit der IP65 Schutz Empfehlung, komme ich klar. Aber dass die LED Leuchtmittel (automatisch) über 12V Spannung laufen, finde ich ehe suspekt. Können Sie mir bitte weiter helfen ?

  22. Guten Tag, auch wenn ich kein Elektriker bin, würde ich Ihnen ebenfalls empfehlen, ausschließlich 12V-Leuchtmittel einzusetzen. Wasser leitet Strom und die Gefahr eines elektrischen Stromschlags ist bei 230V vorhanden. Der Trafo sorgt dafür, dass auf dem Leuchtmittel nicht unmittelbar 230V anliegen und bietet einen Schutz vor Kurzschlüssen. Insbesondere, wenn Sie den Strahler direkt über der Dusche einbauen, ist die Schutzklasse IP67 Pflicht (Wasserdampf, Spritzer von allen Seiten). Die Mehrkosten sind sehr gering und Trafos sind klein und leicht einzubauen, wie z.B. dieser hier: Niedervolt LED Trafo ohne Mindestlast, 12V 0-50W.

    Die Aussage, dass alle Leuchtmittel mit 12V betrieben werden, ist schlichtweg falsch. Z.B. handelt es sich bei GU10-Leuchtmitteln um Hochvolt-Leuchtmittel, die mit 230V betrieben werden.

  23. Hallo Herr Herrmann, vielen Dank für die rasche Erklärung. Also der Leiter vom Bauhaus Elektro Abteilung hat sogar handschriftlich festgehalten was er gesagt hat.

    Ich werde definitiv auf dem 12V Weg gehen. Fröhe Weihnachten. Viele Grüße aus Karlsruhe,

  24. Hallo,

    ich habe im Badezimmer Halogenstrahler gegen entsprechende GU 5,3 LED Strahler austauschen wollen. Leider habe ich davor die Problematik eines passenden Transformators nicht berücksichtigt. Die unproblematische Umrüstung von E 14 und E 27 Leuchtmitteln auf entsprechende LEDs hat mich das Thema „Transformator“ ausblenden lassen. Mich macht nun allerdings stutzig, dass die GU 5,3 LED kurz aufflackerten um dann ihren Geist aufzugeben. Es war ein leises Geräusch zu vernehmen und dann erloschen die LED Leuchtmittel. Leider kann ich nun aber auch keine GU 5,3 Halogen Leuchtmittel an diesen Quellen betreiben. Kann es sein, dass ich durch den Anschluss der LED Leuchtmittel den Transformator kaputt gemacht habe?

    Besten Dank für Ihre Hilfe

  25. Moin,
    hmmm, ohne genauere Angaben über den Trafo und die Gesamtlast der LED-Leuchtmittel zu haben, ist dies schwierig zu sagen. Grundsätzlich kann man aber ältere Trafos ohne Überlastschutz mit LED-Leuchtmitteln zerstören. Meist verabschieden sich diese mit einem Knall. Am besten mal den Trafo ausbauen und direkt ein Halogen-Leuchtmittel anschließen. Damit könnte man den Fehler eingrenzen…und auch gleich einen passenden Trafo einbauen. 😉
    Viele Grüße,
    Dirk Herrmann

  26. Hallo,

    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Es handelt sich bei dem Trafo um ein Osram Haltronic Compact Trafo. Da sich die Verkabelung unter einer Decke „versteckt“, kann ich zur Schaltung wenig sagen. Es befinden sich 4 Halogen Lampen in der Decke. Nachdem ich eine dieser Halogen Lampen (35 W) gegen einen 3 W Led-Strahler getauscht habe, haben sich 2 der 4 Strahler in der Decke verabschiedet. Auch der das Einsetzen einer Halogen Leuchte (35 W) lässt die zwei Strahler nicht wieder „leuchten“. Ich vermute daher, dass an einem Trafo zwei Strahler hängen und sich dieser nach meinem LED-Experiment verabschiedet hat. Geknallt hat es aber (leider) nicht – sonst wäre der Fehler offensichtlicher. In der Betriebsanleitung des Trafos steht, dass dieser über einen automatisch – reversiblen Unter- und Überlastungsschutz verfügt. Ich hätte vermutet, dass man daher den Trafo manuell „reaktivieren“ muss. Entschuldigen Sie die laienhaften Darstellung! Könnte es auch sein, dass sich eine GU 5,3 Fassung verabschiedet hat? Besten Dank für Ihre Hilfe!!!
    .

  27. „Ich vermute daher, dass an einem Trafo zwei Strahler hängen und sich dieser nach meinem LED-Experiment verabschiedet hat.“ Das denke ich auch. Die Fassungen selbst sind im Grunde nur Stromleiter ohne Schutzeinrichtung. Da kann eigentlich nichts kaputt gehen. Der reversible Überlastungsschutz ist eine selbstrückstellende Sicherung. D.h. nach Abkühlung sollte der Schutz wieder greifen. Haben Sie die Lampen nach etwas Wartedauer erneut getestet?
    Ansonsten sollten Sie ggf. einen Elektriker vor Ort zu Rate ziehen.
    Viel Erfolg und beste Grüße,
    Dirk Herrmann

  28. Hallo,
    Gestern habe ich meine 6 Halogen Einbauleuchten gegen 6LED“s getauscht.(a‘ 4,5V M16 Fassung).Ebenso wechelte ich den Trafo (output DC 12V 3,0 A 36W).
    Leider flackern die Lampen.Was könnte die Ursache dafür sein?

    Gruß Peter

  29. Hallo,

    ich habe ein sonderbares Problem:

    In meiner Dunstabzugshaube waren ab Werk des Küchenherstellers zwei GU-10-Halogenlampen mit jeweils 230 Volt/50 Watt. Vor circa 18 Monaten tauschte ich diese beiden Lampen durch zwei LED-Strahler mit jeweils 5 Watt aus. Ungefähr 18 Monate lang funktionierte das wunderbar. Plötzlich flackerte eine der beiden LED-Lampen nur noch schwach, kurz darauf die andere. Ich wollte sie durch neue 5-Watt- LED´s ersetzen, aber hatte auch hier das gleiche Flacker-Phänomen. Sodann versuchte ich es mit den ursprünglichen Halogen-Strahlern. Diese flackern zwar nicht, sondern leuchten konstant. Aber: die beiden 50 Watt-Halogenstrahler leuchten jeweils wie maximal eine 5-Watt-Leuchte, keinerlei Leuchtkraft mehr! Zuerst dachte ich, dass es mir den Trafo (teilweise) zerschossen hat, die 50 Watt-Halogenlampen daher nur wie 5 Watt-Leuchten leuchten. Aber: GU 10 Systeme haben doch gar keinen Trafo, sondern liegen direkt an 230 Volt an (steht zumimdest so drauf), oder irre ich mich da?

    Zusammenfassen:
    1. Zuerst leuchten die LED´s einwandfrei ca. 18 Monate.
    2. Dann flackern sie, ohne nennswerte Leuchtkraft während des Flackerns zu erzeugen.
    3. Dasselbe Phämom,bei neu gekauften LED´s.
    4. Auch die urpsrünglichen Halogenstrahler mit 50 Watt funktionieren jetzt nicht mehr richtig. Sie leuchten zwar konstant, aber nur noch mit diffusem Licht, wie ein 5-Watt.Lampe.

    Beste Grüße

    Mathias

  30. Hi Mathias,
    ja, GU10 sind Hochvolt-Lampen und werden immer mit 230V betrieben. Ein Trafo hat da nichts zu suchen. Hast Du mal mit einem Multimeter die Spannung gemessen? So aus dem Stegreif würde ich eine kapazitive Kopplung vermuten (https://de.wikipedia.org/wiki/Kapazitive_Kopplung). Da es sich um ein Hochvolt-Problem handelt solltest Du besser einen Elektriker hinzuziehen und ggf. vorher den Hersteller der Dunstabzugshaube kontaktieren.
    Viele Grüße,
    Dirk

  31. Hallo,

    In der Hoffnung, dass Sie mir weiterhelfen können:

    In meiner Wohnung befinden sich im Bad in der Decke Halogenstrahler – 8 an der Zahl. Letzthin hat sich einer verabschiedet. Ich das Ding ausgebaut und zum Baumarkt damit.

    Problem:

    – es steht nichts, wirklich NICHTS auf dem Teil. Kein Fabrikat keine Wattzahl – nix. Ein sechseckiger Einsatz mit Birnchen in der Mitte. Thats it.
    – auch auf dem Trafo – glauben Sie es oder nicht – nix. Niente. Nada.
    – Der Baumarktmensch meinte nach langer Suche er kann die Dinger bestellen – entweder mit 20Watt oder 35Watt

    Was tun? Wenn ich das falsche Dingen anstöpsle was kann dann schlimmstenfalls passieren?

    Ich würde mich über einen guten Rat sehr freuen.

    Dankeschön und viele Grüße

    Andy

  32. Moin Andy,
    don’t panic! Es wird sich um einen 12V-Trafo und -Strahler handeln. Am einfachsten wäre es, wenn Du einen funktionierenden Strahler ausbaust und den im Baumarkt testest. Dann bekommst Du Leistung und Lichtfarbe ungefähr gleich nachgekauft. Den Trafo könnte man durchmessen. Wenn das neue Leuchtmittel an diesem nicht funktioniert, einfach neu kaufen (mein 0-50W-Trafo ist z.B. hierfür geeignet). Beim Anschließen sind die Grundlagen einer Elektroinstallation zu beachten.
    Viele Grüße,
    Dirk

  33. Hallo ich habe mir led aussenlampen bestellt und verbaut. Nach zwei Wochen fing die eine an zu flackern.
    Betriebsspannung 220-240V/AC, 50Hz
    Was soll ich tun
    Ich sehe auch keinen travo

  34. Der Schilderung nach ist das Produkt defekt. Der Händler, bei dem das Produkt bezogen wurde, kann sicher weiter helfen. Viele Grüße, Dirk

  35. Hallo Dirk,

    wir haben auch die Hoffnung dass du uns Helfen kannst.

    Wir sind vor kurzem in unseren Neubau gezogen und haben hier nun ein Problem mit Led Spots sowie mit Ledlampen.

    Das Problem stellt sich folgendermaßen dar. Sowohl die LED Spots(GU10) als auch die normalen LED Lampen funktionieren größetenteils ohne Probleme. Jedoch kommt es in unregelmäßigen Abständen zu kurzem Flackern (ca. 6 bis 7 minimales zittern der des Lichts innerhalb von 1 Sekunde). Danach ist dann wieder alles normal. Wie gesagt es passiert unregelmäßig aber in mehreren Räumen. Zur Info, Nicht in allen Räumen sind die Lichter dimmbar. Um das ganze noch etwas komplizierter zu machen, gibt es in der Küche zwei Pendellampen mit fest verbauten LEDbändern die das problem mit dem Flackern nicht zeigen. Hierbei handelt es sich jedoch auch um deutlich hochewertiger Lampen.

    Nun stellt sich die Frage ob das Problem sich lösen würde wenn hocherrtigere Lampen und Spots gekauft würden? Wobei ich mir unsicher bin ob das die einzige Lösung ist, da das Problem ja in unteschiedlichen Räumen mit unterschiedlichen Lampen bzw Spots auftritt die Symptome jedoch exakt die selben sind.

    Wir wären dir dankbar wenn du uns eine Einschätzung des Problems hinterlassen könntest oder uns Vorschläge für mögliche Lösungsvorschläge machen könntest.

    Besten Dank schon im Voraus.

    Gruß Peter

  36. Moin Peter,
    ich befürchte, ich kann Dir da nicht wirklich weiterhelfen. Das von mir geschilderte Phänomen betrifft Niedervolt-Lampen. Du hast ausschließlich Hochvolt-Lampen im Einsatz, bei denen sich das Flackern zeigt. Ich denke nicht, dass das Flackern an den Leuchten oder Lampen liegt, sondern eher ein Problem des Stromnetzes ist. Die LED-Bänder reagieren vielleicht etwas träger, so dass sich das Flackern hier nicht zeigt. Du solltest Deine Elektronik einmal von einem Techniker überprüfen lassen. Ich denke, hier ist das Geld am besten investiert.
    Viel Erfolg, Dirk

  37. Hallo Dirk,

    ich hoffe Du kannst mir evtl helfen, im Wohnzimmer habe ich eine große Deckenlampe mit 9 Halogenstrahlern und LED Ambientebeleuchtung , das kann man alles per Fernbedienung steuern, die Lampe ist ca 4 Jahre alt, bisher hat auch alles funktioniert, doch seit ein paar Wochen flackert die Led Beleuchtung, man kann rot grün blau und weiß einzeln ansteuern, die Lampe flackert allerdings bei jeder Farbe, liegt das am Trafo oder eher an den Leuchtmitteln, ein Austausch ist da wohl nicht möglich,

    Besten Dank im voraus für Deine Hilfe

    Gruß

    Steffen

  38. Moin Steffen,
    am besten wird sein, den Händler der Leuchte zu kontaktieren. Man könnte die Leuchtmittel entnehmen und einzeln am Trafo testen, um einen Defekt der Leuchtmittel auszuschließen. Ggf. ist auch der Trafo in der Ambientbeleuchtung defekt. Ist schwierig, von hier aus etwas hierzu zu sagen. Der Händler oder Hersteller wird hier helfen können.
    Viele Grüße,
    Dirk

  39. Hallo ich habe bei meiner Lampe auf LED umgerüstet.insgesamt 9 Birnen G4. Schalte ich die Lampe an blitzt es nur kurz. Entferne ich nur eine LED und stecke dafür eine halogenbirne rein funktioniert alles bestens. Woran kann das liegen.

  40. Hallo zusammen,
    kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
    Habe mir LED Einbaustrahler für meine Küche gekauft und auch eingebaut. Habe erst die Leuchten am original Kabelbaum angeschlossen-alles ok. Danach hab ich die Leuchten an dem vorhandenen Kabelbaum in der Decke angeschlossen alles hat funktioniert.
    Nachdem ausschalten und dem erneuten einschalten habe ich nur noch einen Flash-Light Effekt – an aus. Original dazugehörigen Trafo (LED-Treiber) eingebaut. Bin etwas Ratlos weil ich alles richtig angeschlossen habe und mir das nicht erklären kann. Bin nicht nur Hobbyelektriker sondern hab den Beruf mal erlernt. Für einen guten Rat wäre ich dankbar.

  41. Moin! Das liest sich tatsächlich so, als ob die Mindestlast des Trafos mit den LED-Leuchtmitteln nicht überschritten wird. Einfach mal auf den Trafo gucken, was da an Last angegeben ist. Viele Grüße, Dirk

  42. Moin,
    wenn Sie Elektriker sind, dann überschreiten Ihre Kenntnisse die meinen um ein Vielfaches. Ggf. sollten Sie Ihre Frage in einem Elektronik- oder LED-Forum stellen. Dort werden Sie sicher hilfreiche Tipps erhalten, um den Fehler einzugrenzen.
    Viele Grüße, Dirk

  43. Hallo, ich habe im letzen Jahr eine Terrassenüberdachung mit eingebauten LED`s gekauft. Am Anfang gingen die LED`s auch. Nur seit ein paar Monaten flackern 6Stk der 12 LED`s beim einschalten des Lichts. Nach geraumer Zeit brennen sie aber dann einwandfrei. Was kann das sein? Hab schon nachgesehen und die flackernden LED`s sind an einen Travo angeschlossen. Ist der vielleicht defekt? Lg Wolfgang

  44. Guten Abend Wolfgang,
    wenn exakt die 6 flackernden Leuchtmittel an einem Trafo hängen, vermute ich ebenfalls einen defekten Trafo. Kann ggf. Feuchtigkeit eingedrungen sein (z.B. Kondenswasser)?
    Viele Grüße,
    Dirk

  45. Hallo

    Ich habe vor ca 3jahren eine LED Lampe installiert . Alles hat wunderbar geklappt , seit gestern flackert sie . Es handelt sich um eine Lampe bei der man nicht die leuchtmittel wechseln kann. Daher meine Frage, kann hier ein wackelkontakt vorliegen oder sind die Leuchtmittel defekt . Da die Betriebstunden nicht erreicht sind , wo ran könnte es dennoch liegen.

    Danke

  46. Moin, das sieht ganz danach aus, dass die Leuchte defekt ist. Der Defekt muss nicht direkt bei den LED liegen, sondern kann auch in der Vorschaltelektronik begründet sein. Bitte wenden Sie sich an den Händler, bei dem Sie die Leuchte gekauft haben. Ggf. kennt dieser das Phänomen oder kann die Leuchte zur Reparatur an den Hersteller senden.
    Viel Glück!

  47. Hallo,
    habe viele LED Spots eingebaut ohne Trafo also direkt mit 230v Anschluss,komischerweise flackern die LEDs ausser in einem Zimmer.
    Wäre es ratsam oder gar machbar zusätzlich einen Trafo ohne Mindestlast einzubauen damit dieses Flackern verschwindet?
    LG
    Kanevi

  48. Moin, das bringt nichts, weil dann die kompletten Leuchten umgerüstet werden müssten (z.B. von GU10 auf MR16). Sie sollten sich an den Händler der LED bzw. Leuchten wenden. Dieser kann Ihnen sicher weiter helfen.
    Viele Grüße, Dirk

  49. Hallo Dirk, ich habe vor ca. einem Jahr eine neue Schrankwand mit 6 LED Strahlern als Beleuchtung bei XXLUTZ gekauft. Nun flacketn alle Leuchten gleichzeitig in unregelmässigen Abständen. An was kann das liegen und wie kann man Abhilfe schaffen? Danke. MfG. Marco

  50. Moin Marco,
    wende Dich am besten an XXLUTZ. Eine Ferndiagnose meinerseits ist an dieser Stelle leider nicht möglich (Hochvolt/Niedervolt, Dimmer/kein Dimmer, LED-Schaltung….).
    Viele Grüße,
    Dirk

  51. Hallo Dirk, habe gerade meine 4x20W Niedervolt-Haloge-Strahler probehalber gegen 4x5W LEDs ausgetauscht. Der zugehörige Trafo hat eine Mindestlast-Angabe von 30W. Trotzdem funktioniert aktuell alles bestens. Kann irgendetwas kaputtgehen bzw. wie kann ich dergleichen verhindern? Herzlichen Dank und viele Grüße! Lutz

  52. Moin Lutz, vermutlich hat der Trafo doch eine geringere Mindestlast als angegeben. Ich sehe nichts, was dem Trafo schaden könnte. Einfach laufen lassen.
    Beste Grüße, Dirk

  53. Hallo
    Eine Frage
    Habe eine Deckenleuchte mit 4 LED fest verbaut nun seit ein Bär Tagen geht das Licht nur langsam an und nur halbe Leistung
    Habe auch den Trafo getauscht 12 Volt Orginal
    Geht trotzdem nicht ist weiter nur halbes Licht
    Danke für eine Antwort

  54. Moin Frank,
    wenn der Trafo bereits getauscht wurde, vermute ich einen Defekt der LED-Lampen. Ggf. haben diese eine Überspannung erhalten, so dass einzelne Bauteile der LED-Lampen zerstört wurden. Den Fehler weiter einzugrenzen, fällt bei fest verbauten LED natürlich schwer. Ggf. sollten Sie sich an den Händler wenden, bei dem Sie die Leuchte gekauft haben. Selbst wenn diese außerhalb der Gewährleistungsfrist diesen Fehler anzeigt, hat er möglicherweise eine Empfehlung.
    Gruß, Dirk

  55. Moin Dirk,
    Mein problem : hab vor kurzem so eine LED sternleuchte-lampe an die Decke verschraubt……Beim bedienen der TV fernbedienung flackern die LED’s (schwach aber bemerkbar) !?!?!? Woher die kompatibilität ???
    Ps. Tolle Arbeit die Sie hier Leisten !!!

  56. Moin Rade,
    bitte entschuldigen meine späte Antwort. Sowohl LED als auch die IR-Fernbedienung arbeiten in bestimmten Frequenzbereichen. Eigentlich liegen die Frequenzen von IR-Sendern (40 kHz) und LED-Leuchtmitteln (50/60 Hz) sehr weit auseinander, so dass es zu keinen Überschneidungen kommen darf. Ich vermute aber, dass genau hierin die Ursache bei Ihnen liegt. Viele Grüße, Dirk

  57. Hallo, ich habe einen Wandstrahler der aktuell mit einer 150 Watt RX7s Halogen-Metalldampf-Leuchtmittel betrieben wird. Das Leuchtmittel ist 135mm lang. Jetzt habe ich mir ein R7S LED Leuchtmittel bestellt und eingesetzt jedoch flackert das Licht bzw. blinkt und geht irgendwann aus. Woran kann das liegen?
    Können Sie mir helfen?

    Gruss Tobias Hägele

  58. Moin Herr Hägele,
    die R7S sind reine 230V-Leuchtmittel. Ein falscher Trafo oder Dimmer können hier also keine Rolle spielen. Wenn das Leuchtmittel flackert und ausgeht, tippe ich auf eine defekte Lötstelle. Ist es ein Qualitätsprodukt vom Händler aus DE? Am besten mal an diesen wenden.
    Viele Grüße,
    Dirk

  59. Hallo Herr Herrmann,

    an einer 4 flammigen Neonlampe mit EVG (Osram Quicktronic QT-Fit8 4×18)
    habe ich Radium RaLED StarTube (RL-T8 18 S) eingesetzt.
    Gemäß Kompatibilitätsliste auf der Radium Website sind sind diese LED mit dem angegebenen EVG kompatibel.
    Beim einschalten blitzen die LED nur einmal kurz auf und bleiben dann dunkel.
    Neonröhren funktionieren an dem EVG einwandfrei. Auch habe ich zum Betrieb der LED Sicherheitshalber ein neues EVG gleichen Typ’s getestet. Der Effekt bleibt.
    Habe auch die LED Röhren umgetauscht, da ich einen defekt vermutete.
    -> Neues EVG, neue LED, das Phänomen des kurzen aufbletzens bleibt (bei jedem einschalten).

    Haben Sie eine Idee?

  60. Hallo Herr Planer,
    vielen Dank für Ihre Anfrage. LED-Röhren sind so gar nicht meine Baustelle und ich kann Ihnen da leider nicht weiterhelfen. Bitte wenden Sie sich doch an Fa. Radium. Dort wird man Ihnen sicher kompetent helfen können.
    Beste Grüße,
    Dirk Herrmann

  61. Hallo Herr Herrmann,

    ich würde bei uns gerne auf LED umrüsten und würde entsprechend auch gerne das Trafo tauschen. Die Strahler sind in der Decke verbaut. Wo finde ich für gewöhnlich das Trafo? Es kann doch nicht sein, dass ich die ganze Decke aufreißen muss. Allerdings wüsste ich nicht wo es sonst sein soll. Vielleicht habe ich aber auch einen Denkfehler?

    Viele Grüße
    Marcus

  62. Moin Marcus,
    die Trafos sind den Leuchtmitteln vorgeschaltet. Daher sollten Sie an diese heran kommen, wenn Sie die Einbaustrahler ausbauen. Einfach mal ein Leuchtmittel heraus ziehen und gucken, ob einem der Trafo entgegen fällt. Wichtig….Sicherung vorher raus!
    Beste Grüße,
    Dirk

  63. Hallo,

    Ich habe ein Schienensystem mit je drei Strahlern, dort sind aktuell Halogenstrahler verbaut, die aber nach und nach den Geist aufgeben. Nun habe ich von Osram LED Reflektoren bestellt E27 3,5 Watt mit 220-240 Volt.

    Nun hab ich die eingebaut und eine flackert leicht und die Fassungen werden für mein Empfinden recht warm. Auf dem Schienensystem steht etwas von 250Volt. Kann das zu einem Problem werden wenn 250Volt auf die maximal 240Volt Lampen treffen.
    Ein Trafo scheint es bei dem System nicht zu geben.

    Gruß Marvin

  64. Hallo!
    Eine Bekannte, 93 Jahre hat starke Sehprobleme.
    Vor Jahren hat sie sich für ihren Flur eine Deckenlampe 3 Stecksockel und eine
    Wandlampe 1 Stecksockel mit Halogenstrahlern Sockel GU5.3 zugelegt um diesen besser auszuleuchten.
    Jahre später wurden die Halogen gegen 5 Watt LED`s ausgetauscht. Alles schien gut zu sein. Da sie immer nur einen Radiosender hört (Radio Hoerb) ist ihr irgendwann aufgefallen das der immer gestört ist sobald sie im Flur ihr Licht an hat.
    Ich habe dann als erstes die Trafos der beiden Lampen gewechselt. Die
    Wandlampe hat einen 12 Watt LED Trafo bekommen und die Deckenlampe einen 30 Watt LED Trafo.
    Nur genutzt hat es immer noch nichts, die Störungen im Radio blieben.
    Dann habe ich ein neues Leuchtmittel gekauft, hat aber immer noch gestört.
    Da ich zuhause auch GU5.3 Leuchtmittel habe und keine Störungen auf besagten Sender, habe ich diese dann bei ihr eingesetzt. Die Störung
    im Radio waren weg und heller wurde es auch noch in ihrem Flur, da ich 7W Leuchtmittel habe.
    Leider war die Freude nur kurz, nach dem Einschalten fängt die Deckenlampe sofort an zu blinken.
    Sollte der 30 Watt Trafo nicht reichen für die 3 Leuchten mit je 7 Watt?
    Ich würde gerne alle gegen 5 Watt Leuchtmittel tauschen, nur ist es mir nicht möglich rauszufinden welche Leuchtmittel Störsicher sind. Hierbei scheint der Preis keine Rolle zu spielen. Selbst welche für 6€ das Stück stören. Ich bin ein wenig Ratlos und möchte der Frau zu gerne helfen.
    Grüße René

  65. Moin, die 250V auf dem Schienensystem besagen, dass es bis zu dieser Spannung zugelassen ist. Die an die Leuchtmittel abgegebene Spannung resultiert aus der Netzspannung. Hieran kann das Flackern nicht liegen. Wenn nur eine flackert, mal die Position austauschen. Vielleicht kann man so den Fehler eingrenzen.

  66. Moin René, Störungen können auch aus der Leitung resultieren. Schlecht abgeschirmte und lange Leitungen können zu Funkstörungen führen. Da es nach dem Austausch der Leuchtmittel keine Funkstörungen gegeben hat, gehe ich davon aus, dass hier die Leuchtmittel ursächlich waren. Ja, es ist möglich, dass der 30W-Trafo mit 7W-Leuchtmitteln überlastet ist. Wenn der Powerfaktor z.B. bei 0,5 liegt, ist die Blindleistung relativ hoch. 3 x 7W x 1/0,5 (Powerfaktor) = 42W Scheinleistung. Gerne helfe ich Ihnen bei der Auswahl des richtigen Trafos bzw. der richtigen Leuchtmittel (meine Leuchtmittel entsprechen allen gültigen EU-Normen und wurden in einem Prüflabor mit NF und HF-Messsendern getestet): info@wattgeizer.com
    Viele Grüße, Dirk

  67. Guten Tag Herr Herrmann,

    in unserer Küche sind in der Decke 5 Strahler verbaut. Weil die Halogenbeleuchtung sehr tranfunzelig war, haben wir vor kurzem LEDs eingesetzt mit 12V/7,2W, zusammen demnach 36W. Ein zuvor erworbener LED Trafo mit bis zu 40 Watt erwies sich als zu schwach (die vier ersten Strahler funktionierten anstandslos, nach dem Einsetzen des 5. Strahlers gab es Flackerdisco. Nun habe ich einen Trafo mit 0-60Watt Teillastbereich eingebaut. Damit laufen alle 5 Strahler, allerdings flackert nun der erste Strahler in unregelmäßigen Abständen, was er zuvor nicht tat. Die anderen Strahler laufen einwandfrei.
    Könnten Sie mir einen Tip geben, wodurch der plötzlich und unregelmäßig auftretende Defekt des ersten Strahlers ausgelöst sein könnte?
    Herzlichen Dank vorab!
    H. Schulthe

  68. Moin Herr Schulthe,
    einen richtigen Tipp habe ich leider nicht. Es sieht so aus, als hätte das Leuchtmittel einen Schaden. Versuchen Sie doch mal, die Leuchtmittel untereinander durchzutauschen. So sollten Sie eingrenzen können, ob’s am Leuchtmittel oder an der Verdrahtung des Strahlers liegt.
    Viele Grüße,
    Dirk Herrmann

  69. Auch ich bräuchte mal Hilfe, da ich leider überhaupt keine Ahnung habe. In meinem Bad sind 5 alte Halogenstrahler. Wenn ich zu lange im Bad bin, dann sind sie irgendwann nach längerer Zeit ausgegangen( wahrscheinlich wegen Überhitzung ?)
    Nun drehen sie komplett durch. An/ aus- gar nicht an oder plötzlich dimmen sie runter ( eigentlich ohne Dimmschaltung) er’s nervt nur noch. Was könnte kaputt sein? Vielleicht nur ein Strahler oder sollte ich alles komplett mit Trafo austauschen und auf LED umstellen? Was kann man da empfehlen? 65 Ip mit 12 Volt? Schon mal vielen Dank im voraus

  70. Moin, da alle Halogen-Leuchtmittel gleichzeitig betroffen sind, würde ich auch auf den Trafo tippen. Ggf. ist dieser überlastet oder hat einen Defekt. Ggf. können Sie die Halogenstrahler in einer anderen Leuchte testen, um zunächst den Fehler einzugrenzen. Sie können auch die Last reduzieren, indem Sie mal ein, zwei Strahler vom Trafo entfernen. Der Trafo sollte auf jeden Fall Feuchtraum-geeignet sein. Viel Erfolg!

Kommentare sind geschlossen.