Im Laufe des Jahres bin ich häufiger von Kunden angesprochen worden, ob ich nicht ein Solar-Ladegerät im Sortiment hätte, das auch für Kanutouren geeignet sei. Als ich dann auf die Klassiker Watt 01 und Watt 04 verwies, musste ich lernen, dass diese nicht wasserfest genug seien. Bei Kanutouren kann es vorkommen, dass eine regelrechte Welle über das Solar-Ladegerät schwappt. Die Gefahr, dass Wasser in den USB-Controller eindringen kann, ist hier zu groß.

Also habe ich mich auf die Suche nach einer anderen Lösung gemacht…und gefunden! Die Basis bildet ein halbflexibles Solarmodul mit 20 W, das komplett staub- und wasserdicht ist. Da dieses eine Spannung von 17,6V hat, können USB-Geräte nicht direkt angeschlossen werden. Aus diesem Grunde habe ich einen Adapter konfektioniert, der es erlaubt eine KFZ-Buchse an die MC4-Anschlüsse des Moduls anzustecken.

USB-Lademöglichkeit am 12V-Modul

Dadurch hat man die Modulspannung (17,6V) an der KFZ-Buchse und kann hier einen 12V/24V-USB-Adapter einstecken. Mit einem 20W-Modul stehen somit ganze 4A an der Buchse zur Verfügung (allerdings muss der USB-Adapter dann auch 2x 2,1A ausgeben).

Diese Lösung ist grandios, weil sie die Flexibilität erhält: Ein und das selbe Modul kann wahlweise als 12V- oder USB-Ladegerät eingesetzt werden….für Autobatterien, Teichpumpen, Powerstationen, Smartphones, Powerbanks, LED-Beleuchtung usw., usw.. Bei Bedarf kann man das Kabel vom Modul zur KFZ-Buchse auch noch verlängern. Die 90cm sollten aber eigentlich für die Kanutour ausreichen und das Modul lässt sich über die 4 Ösen perfekt auf dem Kanu befestigen.