Kurbelradios im Test

Im Online-Shop WattGeizer.com biete ich derzeit 5 unterschiedliche Kurbelradios – oder auch Dynamoradios – an. Es liegt auf der Hand, dass ein Produktvergleich über die einzelnen Artikelseiten sehr mühsam und zeitintensiv ist. Daher habe ich diese Kurbelradios einmal einem Test unterzogen und möchte meine Eindrücke hier schildern. Wer sich bis zum Ende durchgelesen hat, wird mit einer übersichtlichen Tabelle belohnt, in der die Kurbelradios miteinander verglichen werden.

Fangen wir an mit dem günstigsten Gerät: Es ist das HQ TORCH-EMC 01. Als erstes fällt auf, dass das Gerät im Plastik-Design daher kommt. Das Gehäuse ist, genau wie alle Schieber und Drehräder, aus glattem Plastik. Wäre es nicht in schwarz/weiß gehalten, würde man vermutlich von Retro sprechen, so bleibt aber ein etwas nüchterner Eindruck. Dieser wird beim Einschalten des Gerätes verstärkt, wenn man merkt, dass der Akku fast leer ist. Es macht keinen guten Eindruck, dass der Hersteller die Geräte mit einem annährend leeren Akku ausliefert.

Um ein wenig Zeit zu sparen, habe ich das Gerät mit der integrierten 5V-Buchse aufgeladen (Ökostrom – versteht sich). Beim Einstellen des Senders fällt auf, dass sich die Sender relativ schwer einstellen lassen. Ist aber ein Sender gefunden, kann man über den Klang nicht meckern. Als einziges Radio verfügt es über zwei integrierte LED-Leuchten. Eine ist an der Stirnseite als Taschenlampe angebracht, die andere ziert die obere Gehäuseseite. Letztere ist sehr gut als Raumleuchte geeignet und reicht z.B. für die Ausleuchtung eines Zeltes aus.

Die Kurbel ist – wie bei allen angebotenen Radios – sehr leicht zu bedienen. Die Größe des internen Akkus lässt sich leider nicht bestimmen und dieser ist auch nicht auswechselbar. Jedoch kann man die Laufzeit des Radios dadurch erhöhen, indem man 3 zusätzliche Batterien oder Akkus in das Radio legt. Diese lassen sich zwar nicht über die Kurbel laden, geben aber die Energie an Radio, LED oder Handy ab. Handy? Ja, zusammen mit dem Radio werden 5 Adapter geliefert (u.a. Nokia 3,5mm und Mini-USB), mit denen sich Handys und mobile Geräte laden lassen. Weiterlesen

Geschenkideen fürs Weihnachtsfest

Schwarze Freitage und Cyber-Montage sind mir in diesem Jahr richtig auf die Nüsse gegangen. Man konnte kein Radio anmachen und keine Zeitung aufblättern, ohne vom Schnäppchen-Irrsinn zugeballert zu werden. Und nun komme ich noch mit meinen Geschenkideen daher… Allerdings ganz dezent, leise und zielgruppenspezifisch. 😉

Goal Zero Lighthouse Mini

Goal Zero Lighthouse Mini

Fangen wir also an, mit der Lighthouse Mini für Outdoor-Fans und Krisenvorsorger. Die Lighthouse Mini ist eine dimmbare Laterne mit austauschbarem Akku, die auch Smartphones und iPhones aufladen kann. Kompakt, leicht und fantastisch hell (bis 210 Lumen).

Fahrrad-Powerbank Bike-Power 5.0

Fahrrad-Powerbank Bike-Power 5.0

Für PedaletreterInnen habe ich die Powerbank Bike-Power neu im Shop. Es handelt sich dabei um eine Powerbank, die sich perfekt am Rahmen oder Lenker eines Fahrrades befestigen lässt. Sie kann ein übliches Smartphone oder iPhone ca. 2x aufladen und sorgt dafür, dass beim Navigieren der Saft nicht ausgeht.

Solar-Einmachglas

Solar-Einmachglas

Beim nächsten Geschenk wird es etwas heikel. Es ist etwas für RomantikerInnen. Heikel deshalb, weil das Solar-Einmachglas etwas für den Sommer ist. Ich hatte es selbst im Sommer auf der Terrasse stehen und es hat jeden Tag bis in die Nacht hinein geleuchtet. Im Winter allerdings ist es eher mau. Trotzdem ein sehr schönes Geschenk!

Duronic Hybrid Kurbelradio

Duronic Hybrid Kurbelradiosol

So schön, wie mein letzter Tipp für Kiddies, Camper, Krisenvorsorger: Das Duronic Hybrid Kurbelradio. Diesen kleinen Krachmacher habe ich selbst im Einsatz. Er wird entweder über USB, Kurbel oder Solar aufgeladen und ist in jeder Hinsicht ein netter Begleiter…

Technik für die Krisenvorsorge

Aus Regierungskreisen ist derzeit von einer Empfehlung zu Hamsterkäufen zu hören. Eine Bevorratung von Lebensmitteln für mind. 10 Tage wird als Krisenvorsorge empfohlen. Denkbar sind Szenarien wie Kriege, gehackte Versorgungssysteme oder Währungskrisen, die den Zugang zu Lebensmitteln unmöglich machen.

Da fallen mir zwei Autoren ein, die vor dem Hintergrund der Eurokrise vor einem Zusammenbruch des Wirtschaftssystems gewarnt haben. Sie befürchten eine Pulverisierung des eigenen Vermögens und raten dazu, eigenes Gemüse und Obst anzubauen.

Krisenvorsorge kann aber auch weiter gehen, als eine Bevorratung mit Lebensmitteln: Bei einem Stromausfall, der im Krisenfall (gehacktes Stromnetz) auch länger als ein paar Stunden dauern kann, ist man im schlechtesten Fall von der Außenwelt abgeschnitten. Kein Telefon, kein TV, kein Radio….und dann sitzt man noch im Dunkeln…. NICHT MIT WATTGEIZER! TADAAA!

Ich biete in meinem Shop Produkte an, um autark Strom zu produzieren. Schon kleine Lösungen reichen aus, um z.B. ein Radio zu betreiben oder abends nicht im Dunkeln zu sitzen. Ich selbst lebe auf dem Land. Hier ist es schon zu mehreren Stromausfällen an nur einem Tag gekommen. Während es in der Nachbarschaft dunkel wie Bärenarsch war, brannte in meiner Bude Licht.

Kommen wir also zu den Produkten, die ich für eine Krisenvorsorge empfehlen würde:

Watt 01 + Powerbank + 12V-USB-LED

Watt 01

Watt 01

USB-Powerbank

USB-Powerbank

12V-Lampe mit USB-Konverter

12V-Lampe mit USB-Konverter

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesem Set kann man im Krisenfall schon viel anfangen. Das USB-Solarpanel Watt 01 lädt die Powerbank (wahlweise mit 6, 11 oder 20Ah) auf und abends/nachts steckt man die USB-12V-Leuchte an. Die Beleuchtung entspricht ca. einer 30W-Lampe. Diese reicht aus, um einen kleinen Raum auszuleuchten. Den Strom der Powerbank kann man natürlich auch anderweitig für USB-Geräte verwenden (z.B. für Funkgeräte oder Handy (wenn ein Netz vorhanden ist)). Kostet ca. 52 Euro (mit 6,6Ah-Powerbank, inkl. 19% USt. + Versand).

Freeplay Indigo Plus

Freeplay Indigo

Freeplay Indigo

Statt Powerbank und LED kann man auch eine Laterne, wie die Freeplay Indigo Plus einsetzen. Das macht Sinn, wenn man nicht nur eine Krise, sondern auch noch schlechtes Wetter erwartet. Denn die Freeplay Indigo Plus lässt sich nicht nur über das Watt 01 aufladen, sondern auch über eine integrierte Kurbel. In der hellsten Stufe hat die Indigo Plus eine Helligkeit von 140 Lumen. Das entspricht etwa einer 12w-Leuchte. Die Indigo Plus kann auch als USB-Ladegerät eingesetzt werden und z.B. ein Handy aufladen. Watt 01 und Indigo Plus kosten zusammen ca. 63 Euro (inkl. 19% USt. + Versand).

PowerPlus Falcon

Kurbel-Laterne Powerplus Falcon

Kurbel-Laterne Powerplus Falcon

„Moment mal….und wie bekomme ich mit, was da draußen los ist?“, wird sich die eine oder andere Krisengeplagte fragen. Mit einem Radio! Jetzt kommt die eierlegende Wollmilchsau: Die POWERplus Falcon. Es handelt sich hierbei um eine Laterne mit Radio und Handy-Ladefunktion. Die Falcon selbst kann über Kurbel, Solar oder USB aufgeladen werden. Hier empfiehlt sich auch die Kombination mit dem Watt 01, da die Solarfläche relativ klein und das Gekurbel relativ anstrengend ist. Mit der Helligkeit (ca. 100 Lumen) kann man die Nachbarn nicht unbedingt beeindrucken, aber sie reicht aus, um sich zu orientieren. Kostet ca. 27 Euro (inkl. 19% USt. + Versand) ohne Watt 01.

Alternativ bietet sich der Einsatz eines meiner Kurbelradios an.

 

Mobile Inselanlage

Steckfertige Inselanlage

Steckfertige Inselanlage

Wer richtig in die Vollen gehen möchte, dem sei eine mobile Inselanlage ans Herz gelegt. Diese besteht aus einem 50W Solarmodul und dem Goal Zero Yeti 150. Hieran lassen sich sogar 220V-Geräte bis 85W Leistung betreiben. Somit könnte man bspw. sein Laptop aufladen oder die Lichtversorgung im Haushalt sicher stellen. Solarmodul und Powerstation lassen sich sehr einfach miteinander verbinden, so dass auch Technikfremde dieses Set sehr leicht bedienen können. Verbunden werden Goal Zero Yeti 150 und Solarmodul mit einem 5m langen Kabel.

Sommersachen

Ihr wollt raus? An den Strand, in die Wildnis oder in die Berge? Im Shop von WattGeizer.com gibt es diverse Produkte, die einem dabei den Tag versüßen können:

Eines der beliebtesten Produkte im Shop ist die Solar Camping-Dusche. Das Prinzip ist ganz einfach: Der Duschsack wird mit 20 Liter kaltem Wasser gefüllt und dann in die Sonne gehängt. Diese erwärmt das Wasser – je nach Wetterverhältnissen – auf bis zu 50 Grad. Das reicht nicht ganz für einen grünen Tee, aber am Strand oder auf der Hütte kann man angenehm darunter duschen.

Außer Kaffeekochen und Spiegeleier braten, kann das Kurbelradio fast alles: Es hat eine eingebaute Leuchte und eine integrierte Uhr mit Alarm. Über das digitale Display lassen sich Uhrzeit und eingestellte Senderfrequenz (UKW/MW/KW) ablesen. Das Radio lässt sich über zwei Wege aufladen: per Kurbel, und USB (Kabel wird mitgeliefert).

Wenn man den ganzen Tag am Baggersee herumhängt und dabei Musik auf sein Handy streamt, ist der Handyakku bald leer. Das Solar-Ladegerät Watt 01 sorgt dafür, dass immer genügend Energie im Akku bleibt und die Nachbarn weiter genervt werden können. Einfach in die Sonne legen und das Handy an den USB-Akku des Watt 01 anschließen. Wenn das Wetter mal nicht so gut ist (dann geht man eigentlich auch nicht an den Baggersee), kann man zu Hause die Powerbank des Watt 01 voll laden und ohne Solarpanel mitnehmen. Diese lädt moderne Smartphones ca. 2x auf.

Nimmt man das Watt 01 mit zum Campen, liefert es genügend Energie, um abends/nachts die USB-Leuchten Luna oder Firefly zu betreiben. Die USB-Leuchten werden einfach an den USB-Anschluss der Powerbank gesteckt und fangen an zu leuchten. Der Lichtstrom der Leuchten liegt bei 20 Lumen (Luna) und 80 Lumen (Firefly). Verglichen mit konventionellen Campingleuchten, haben sie eine enorme Leuchtkraft bei sehr geringem Packmaß und Gewicht. Zudem sind sie mit 9,95 Euro und 14,95 Euro deutlich günstiger!

Steht man doch eher auf Kurbellampen, sei die POWERplus BAT ans Herz gelegt. Diese kann sowohl am Kopf getragen werden (z.B. bei Nachtwanderungen oder beim Walken) als auch am Fahrrad befestigt werden. Die Halterungen befinden sich im Lieferumfang. Eine Minute Kurbeln bringt bis zu 90 Minuten Licht. Das ist doch was!