Solar-LED-Beleuchtung für Garage, Carport, Stall

Ich habe mir ein Haus gekauft und plane den Bau eines Carports mit Abstellraum. Da mir das Legen einer Stromleitung zu aufwändig ist (extra Sicherungskasten, Leitungstiefe >60cm etc.), werde ich den Abstellraum mit meinem neuen Produkt – einer autarken Solar-LED-Beleuchtung – ausstatten.

Niwa Multi 300 XLDie Niwa Multi 300 XL ist ausgestattet mit einem 3W-Solarmodul und einer Leuchte mit eingebautem Akku (9Wh). Sie können zwischen 5 Leuchtmodi wählen. Im hellsten Modus, der ca. einer 30W-Beleuchtung entspricht, liefert die Solarleuchte für 3 Stunden Licht. Das kaltweiße Licht ermöglicht eine farbneutrale Ausleuchtung – ideal für Abstellräume, Garagen, Ställe etc.

In der LED-Leuchte steckt ein moderner LiFePO4-Akku mit extrem langer Lebensdauer. Dieser hält bis zu 2000 Ladezyklen aus. Ein feines Add-On ist die Möglichkeit, auch Handys und andere USB-Geräte an der Niwa aufladen (bis 500mA) zu können. Damit wird die Leuchte auch im Sommer – wenn man weniger Licht benötigt – zum wertvollen Begleiter.

Die Solar-LED-Beleuchtung hat einen breiten Strahlwinkel, so dass Räume gut ausgeleuchtet werden. Die Leuchte selbst hat eine Halterung, so dass sie vom Modul abgezogen und mobil eingesetzt werden kann. Sie können die LED-Leuchte auch z.B. im Auto mitnehmen und per KFZ-Adapter aufladen (hierfür wird ein USB-Kabel mit A-Stecker auf A-Stecker benötigt). Die Ladedauer beträgt dann etwa 5 Stunden. In der Sonne benötigt die Solar-LED-Beleuchtung ca. 10 Stunden, bis sie im vollen Leistungsumfang zur Verfügung steht.

Hier können Sie ein Video zur Solar-LED-Beleuchtung sehen. Hier der Link auf die autarke Solar-Beleuchtung im Shop.

Neu im Shop: Das Solar-Leuchten-System Phocos Pico

Ein Privilig hat das Onlineshopbesitzerdasein ja: Man kann sich gute Produkte gleich unter den Nagel reißen. In diesem Fall ist es sofort geschehen. 😉

Auf die Phocos Pico Leuchte machte mich ein Kunde aufmerksam, der sich für Solar-Beleuchtungen interessierte. Er erzählte mir, was diese Leuchte alles kann:

– sie lässt sich direkt am Solarmodul aufladen, nimmt aber auch Strom aus 12V-Batterien oder KFZ- / 230V-Netzgeräten
– sie hat 3 Beleuchtungsstufen mit unterschiedlichen Laufzeiten (5,5-55 Stunden)
– sie wird mit 4 handelsüblichen Mignon-Akkus betrieben (austauschbar, daher langlebig)
– sie ist absolut wasser- und staubdicht (IP65)
– sie kann Handys und MP3-Player mit der integrierten USB-Buchse aufladen

Phocos Pico

Phocos Pico

Ich war schlichtweg begeistert. Im letzten Monat hatten wir innerhalb einer Woche zwei Stromausfälle. Gerne hätte ich die Pico in dieser Situation gehabt, denn sie ist wirklich praktisch. Benötigt man sonst ein Solarmodul, einen Laderegler, einen Bleiakku und eine Leuchte um ein autarkes Licht-System aufzubauen, so reicht zum Betrieb der Pico ein Solarmodul.

Das Phocos Pico-System lässt sich beliebig erweitern. Über eine Power-Box lassen sich z.B. mehrere Lampen anschließen. Weiteres Zubehör sind ein Ein-/Ausschalter, KFZ– und 230V-Ladegeräte, USB-Hubs, Telefon-Lade-Sets und Verlängerungskabel.

Die 3 unterschiedlichen Lichtmodi lassen sich auf einem Foto natürlich nur schwer darstellen. In folgendem Foto habe ich bei einer Minute Beleuchtung, einer 5.6-Blende und 1600 ISO die unterschiedlichen Beleuchtungsstufen fotografiert:

Helligkeitsstufen der Phocos Pico

Helligkeitsstufen der Phocos Pico

Die erste Stufe mit 20 Lumen (Brenndauer ca. 55h) entspricht in etwa einem Nachtlicht. Man sieht schemenhaft Gegenstände. Zum Lesen reicht es nicht aus. Die zweite Helligkeitsstufe mit 50 Lumen (ca. 16,5h) reicht z.B. für eine Beleuchtung in einem kleinen Zelt. Die letzte Stufe mit 120 Lumen (ca. 5,5h) ist z.B. für Gartenhäuser, Wohnmobile, Gartenpartys etc. geeignet.

Hier noch ein kleines Video zum System. Fragen beantworte ich gerne!