5 Jahre WattGeizer

Ich kann es selbst kaum glauben: Vor 5 Jahren, mein Arbeitgeber war gerade in die Insolvenz gegangen, habe ich WattGeizer.com gegründet. Sicher ist der Name bescheuert, aber alle guten Namen für einen Online-Shop mit energiesparenden Produkten waren schon irgendwie vergeben („Grünspar“ finde ich auch nicht sooo gelungen ;-)).

Eigentlich war es nicht mehr als ein Versuch, energiesparende Produkte über das Internet zu verkaufen. So habe ich lange Zeit ein Sortiment von unter 50 Produkten gehabt….aber es lief. Das erste Produkt war das Freeloader Solar-Ladegerät. Ein Gerät, das ich heute aufgrund des Preis-/Leistungsverhältnisses nicht mehr verkaufen würde. Damals war es State-of-the-Art.

In den 5 Jahren habe ich gute und schlechte Zeiten erlebt. Das reicht von Abmahnungen hin zu einem Kunden, der mir eine Kiste Wein zugeschickt hat. Die Abmahnungen konnte ich dank meines Cousins alle „im Keim ersticken“. Danke Hermann! Während sich das Marktumfeld stark verändert hat, ist der Spaß an den Produkten und Kontakten immer geblieben. Tendenzen die ich sehe:

– mehr und mehr chinesische Anbieter verkaufen Ihre Produkte direkt über Amazon oder über Ebay mit Versandstandort in Deutschland. Ob irgendetwas an Steuern in Deutschland hängen bleibt, vermag ich nicht zu beurteilen. Unfair ist es jedoch, dass die meisten chinesischen Händler sich nicht um eine Registrierung beim Elektro-Altgeräte-Register kümmern. Dort werden von den deutschen Händlern Lizenzgebühren für die Entsorgung von Elektrogeräten abgeleistet. So habe ich den Händler EasyAcc, der massenhaft Ware über den Amazon-Vertrieb verkauft, im April 2014 angeschrieben, unter welcher WEEE-Nr. Lizenzgebühren abgeführt werden. Eine Antwort habe ich nicht erhalten, aber kurze Zeit später hat er die Registrierung durchgeführt. Vorher konnte er zig tausende Produkte ohne Lizenz verkaufen. Solche Wettbewerbsverzerrungen gibt es massenhaft im Markt.

– bedingt durch erstgenannte Tendenz, möchten sich auch immer mehr Menschen bei mir zu Geräten beraten lassen, die sie bei chinesischen Anbietern auf Amazon gekauft haben

– Amazons Marktmacht nimmt zu. Im gleichen Zeitraum, in dem ich über den Shop 5 Artikel verkaufe, verkaufe ich bei Amazon 100 Artikel. Tendenz steigend. Aus diesem Grund sind mittlerweile alle großen Versender bei Amazon aktiv (Conrad-Gruppe, Pearl etc.). Leider gehen auch viele Großhändler/Hersteller den Weg, dass sie Amazon beliefern. Groteskerweise kann ich als Reseller Produkte bei Amazon häufig günstiger kaufen, als bei meinem Großhändler/Hersteller. Das führt weiter zum Sterben kleiner Händler und zur Machtausweitung Amazons. Vermutlich ist der Vertrieb über Amazon für Großhändler/Hersteller so bequem, dass ihnen eine Produktberatung egal ist und sie den Einfluss auf eine Preisgestaltung an Amazon abgeben.

Da ich selbst vom WattGeizer-Shop nicht leben kann, bin ich auch zum Verkauf über Amazon gezwungen. Mein Verhältnis zu Amazon ist also sehr ambivalent. Im Laufe der 5 Jahre ist die Abhängigkeit von Amazon größer geworden und die Margen kleiner. Daher wage ich lieber keinen Blick in die Zukunft und wünsche mir, dass alle ein bisschen mehr darüber nachdenken, wo und was sie kaufen (damit meine ich auch lokale Geschäfte).