Archiv für Juli 2013

Warning: Use of undefined constant archives - assumed 'archives' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/www/wattgeizer.com/blog/wp-content/themes/cordobo-green-park-2/archive.php on line 32

Warning: Use of undefined constant page - assumed 'page' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/www/wattgeizer.com/blog/wp-content/themes/cordobo-green-park-2/archive.php on line 32

Warning: A non-numeric value encountered in /home/www/wattgeizer.com/blog/wp-content/themes/cordobo-green-park-2/archive.php on line 32

Warning: A non-numeric value encountered in /home/www/wattgeizer.com/blog/wp-content/themes/cordobo-green-park-2/archive.php on line 32
class="post-689 post type-post status-publish format-standard hentry category-allgemein tag-dynamo tag-felgendynamo tag-gps tag-handy tag-kemo tag-ladegerat tag-laderegler tag-m172n tag-nabendynamo tag-smartphone">

NEU: Dynamo-Ladegerät von KEMO – M172N

23 Juli 2013

Kemo electronic hat einen Nachfolger für das Dynamo-Ladegerät M172 auf den Markt gebracht: den M172N. Dieser neue Laderegler hat mich veranlasst, die Vorteile gegenüber dem alten Modell hier im Blog hervorzuheben:

Vorweg: der M172 ist ein tolles – und vor allem günstiges – Gerät, um seine mobilen Geräte auf dem Fahrrad aufzuladen. In Verbindung mit einem Pufferakku ist es das fast perfekte Gerät. Aber eben nur fast….Es gibt am Kemo M172 aus meiner Sicht zwei wesentliche Kritikpunkte (die Steckerbeschaltung, die mancherorts bemängelt wird, halte ich vernachlässigbar):

– kurzes Dynamo-Kabel: Möchte man den Kemo-Laderegler in Lenkernähe unterbringen und fährt man nicht auf einem Kinderfahrrad, dann wird’s mit der Kabellänge etwas eng. D.h. man muss sich Dynamokabel kaufen und das Kabel verlängern. Nicht schön und v.a. vermeidbar.
– Rost am Mini-USB-Stecker: Lässt man sein Fahrrad, so wie ich, im Carport stehen, fängt der Mini-USB-Stecker irgendwann zu Korrodieren an. Am Ende hat man einen vollends verrosteten Stecker, den man nicht mehr in sein Handy stecken möchte. Eine meiner Kundinnen versuchte, diesen in Cola zu entrosten. Der Versuch mündete in einer Neubestellung…

Wie hat Kemo nun auf diese Kritikpunkte reagiert? Zum einen hat man das Dynamo-Kabel komplett weggelassen. Kann man machen. Ist aber nicht kundenfreundlich, wenn der Kunde noch losrennen muss, um sich dieses zu besorgen. Aus dem Grunde biete ich den Laderegler ausschließlich mit Dynamokabel (3m) an.

Rost am Mini-USB-Stecker kann es nun auch nicht mehr geben, denn auch einen Stecker gibt es nicht mehr. Die mobilen Geräte lassen sich nun an einer klassischen USB-A-Buchse aufladen. Hierfür nimmt man – wie gewohnt – sein USB-Ladekabel. Für Micro-USB-Geräte wird sogar ein Kabel mitgeliefert.

Ein weiterer Vorteil des Kemo M172N ist der höhere Ausgangsstrom. Der Hersteller gibt einen normalen Ausgangsstrom von 500mA an. Gibt der Dynamo eine höhere Spannung als 6V ab, ist sogar eine Ausgangsleistung von bis zu 800mA möglich. Der M172N kann sowohl an Nabendynamos als auch an Felgendynamos angeschlossen werden. Sogar der Anschluss an einem E-Bike ist möglich.