Filter

Faltbare Solarmodule eignen sich perfekt für den mobilen Einsatz. 

Sie bieten einige Vorteile gegenüber klassischen, starren Solarmodulen, wie man sich z.B. von Hausdächern kennt. Hier mal ein paar...

Vorteile faltbarer Solarmodule
Nachteile faltbarer Solarmodule
Platzsparend: Faltbare Solarmodule lassen sich kompakt zusammenfalten und einfach transportieren. Man kann sie wie eine Tasche mit sich führen und beim Camping, Wandern, Bootfahren und anderen Outdoor-Aktivitäten einsetzen.
Anfälligkeit: Faltbare Solarmodule können darunter leiden, wenn sie gebogen werden. Hier entstehen Haarrisse, die die Leistungsfähigkeit des Moduls einschränken. Weiterhin solltest Du Dein Modul nicht dauerhaft dem Regen aussetzen, da hierunter das Trägermaterial leiden kann. Zudem sollten die Falttaschen immer trocken zusammengefaltet werden, da ansonsten Schimmelgefahr besteht.
Leicht: Faltbare Solarmodule sind deutlich leichter als herkömmliche Solarmodule. Deshalb sind sie im Handling wesentlich einfacher einzusetzen, als starre Solarmodule. Gerade bei Frauen und älteren Menschen sind die Faltmodule sehr beliebt. 
Höherer Preis: Faltbare Solarmodule sind teurer als herkömmliche Solarmodule.
Effizient: Da sich faltbare Solartaschen individuell der Sonne nach ausrichten lassen, können sie einen höheren Solarertrag erreichen, als Module, die fest verbaut sind.
 
Robust: Vor allem die Solarkoffer sind aus widerstandsfähigen Materialien gefertigt und trotzen Wind und Wetter. Bei in Textil eingefassten Solartaschen muss man ein bisschen darauf achten, dass diese nicht jedem Wetter ausgesetzt sind (mehr dazu in den Nachteilen).
 
Vielseitig: Faltbare Solarmodule können zum Aufladen von Batterien und 230V-Powerstationen eingesetzt werden. Manchmal sind die faltbaren Solarpanels mit USB-Buchsen ausgestattet. Dann kann man direkt sein Smartphone oder USB-C-Laptop hieran anschließen.
 
Einfache Installation: Faltbare Solarmodule sind bereits mit einem Anschlusskabel ausgestattet, so dass sie einfach anzuschließen sind und man mit wenig Fachkenntnissen auskommt.
 
Verschiedene Leistungsklassen: Die faltbaren Solarpanels gibt es in unterschiedlichen Leistungsklassen, so dass für jeden Bedarf das richtige Modul dabei ist. Manchmal ist das leistungsfähigste Modul nicht unbedingt das beste. Es kommt auf den richtigen Mix von Leistung, Packmaß und Gewicht an.
 
Preiswert: Faltbare Solarmodule sind in den letzten Jahren deutlich preiswerter geworden. Allerdings kosten sie noch immer mehr als starre Module.
 


Faltbare Solarmodule sind ideal für den Einsatz in folgenden Bereichen: 
  • Camping und Outdoor: Faltbare Solarmodule sind die perfekte Energiequelle für Campingausflüge, Expeditionen und andere Outdoor-Aktivitäten. 
  • Garten und Balkon: Einige Vermieter erlauben keine feste Installation von Solarmodulen. Hier können die faltbaren Solarpanels zum Einsatz kommen, z.B. auf dem Balkon oder im Garten. 
  • Notstromversorgung: Faltbare Solarmodule können im Falle eines Stromausfalls als Notstromversorgung verwendet werden. Hier bieten sich schon kleine USB-Solar-Ladegeräte in Verbindung mit einer Powerbank und einer USB-Leuchte an.

Kaufberatung

Beim Kauf eines faltbaren Solarmoduls solltest Du auf folgende Punkte achten:
Leistung: Die Leistung des Solarmoduls sollte auf Deinen Anwendungszweck abgestimmt sein. So sind die Batteriegröße, die Umgebungsbedingungen und die Ladezeit entscheidende Faktoren bei der Auswahl.  
Wirkungsgrad: Der Wirkungsgrad des Solarmoduls sollte möglichst hoch sein, da sich dies auf die Größe des Solarpanels auswirkt. Je höher der Wirkungsgrad, desto kleiner das Solarmodul.
Anschlüsse: Das Solarmodul sollte über Anschlüsse verfügen, die mit Deinen Geräten kompatibel sind. Meist sind die Module mit MC4-Steckern oder Anderson Powerpole-Steckern ausgestattet. Hierzu berate ich Dich gerne!
Kabellänge: Achte beim Kauf auf die Kabellänge des Moduls. In meinem Shop gibt es zahlreiche Solar-Verlängerungen.